Forschen . schreiben . publizieren – Praxisnahe Bücher zum wissenschaftlichen Schreiben

In-Text-Citation: am Ende des Absatzes?

In meinem letzten Schreibworkshop „Research Paper“ in Düsseldorf (danke allen Teilnehmern für den netten Kurs) ist folgendes Zitierproblem angesprochen worden: In einem Absatz aus – sagen wir mal – acht Sätzen wird der Inhalt einer einzigen Quelle wiedergegeben. Muss man nun hinter jedem einzelnen Satz die Quelle angeben oder genügt es am Ende des Absatzes?

Zitate in Fachartikeln und Doktorarbeiten – genau dort, wo sie hingehören

In einem Fachartikel oder in einer Doktorarbeit muss dem Leser klar und unmissverständlich gesagt werden, woher Informationen stammen bzw. auf welche Informationen sich eine Quellenangabe bezieht. Daher ist es in der Regel nicht ausreichend, nach dem letzten Satz eines Absatzes die Quellenangabe einzufügen. Denn: Woher soll der Leser wissen, ob sich die Quelle nur auf diesen oder auch den vorletzten oder vielleicht auch auf sämtliche Sätze des Absatzes bezieht?

Wo sollte in einem Originalartikel das Zitat platziert werden?

Wohin mit der Referenz?

Eine Teilnehmerin meines Kurses zum Thema Doktorarbeit schlug vor, in einem solchen Fall das Zitat erst nach dem Punkt des letzten Satzes einzufügen, weil sich die Quelle dann per Definition auf den gesamten Absatz bezieht. Das liest man hin und wieder in den Promotionsvorschriften zum richtigen Zitieren einiger Hochschulen. Bei einem wissenschaftlichen Fachartikel gefällt mir die Idee jedoch nicht – unter anderem weil es in einigen Journalen Zitierstile gibt, die die In-Text-Citations (Zitate im Text) grundsätzlich hinter dem Punkt am Satzende platzieren. Gerade bei hochgestellten Nummern ist dies oft der Fall (Beispiel-Paper, PuMed-Link).

Wenn Zitate beim Formulieren des Fachartikels oder der Doktorarbeit helfen

Was also tun? Zwei Möglichkeiten: Entweder man beißt beim Zitieren in den sauren Apfel und platziert die Quellenangabe – wenn  es tatsächlich nötig ist – hinter jeden einzelnen Satz. Oder, und das ist viel eleganter: Man formuliert seine Sätze so, dass es einfach klar ist, dass die Quelle sich auf den gesamten Absatz bezieht:

The pathogenesis of XY was characterized by Mueller et al (13). In their work, they demonstrated that this diseases develops from several cellular … . Moreoever, this study revealed a genetic influence on the occurence of endothelial  ….   The authors finally concluded that the therapy should focus on intracellular rather than extracellular …

They demonstrated, this study revealed, the authors concluded — Diese Satzanfänge in diesem Fachartikel machen klar, dass sich all diese Sätze auf die gleiche Quelle beziehen. Die Quellenangabe zu Beginn des Absatzes ist daher ausreichend (gilt für die Zitate in einer Doktorarbeit genauso).

Noch mehr Tipps zum Zitieren in Fachartikeln und Doktorarbeiten

Weitere Tipps zum richtigen Zitieren finden Sie in einem weiteren Blogbeitrag (Richtig Zitieren – kein Buch mit sieben Siegeln) und natürlich auch im ‚Paper-Protokoll‚.

Einen Kommentar schreiben

 
Link nach oben