Forschen . schreiben . publizieren – Praxisnahe Bücher zum wissenschaftlichen Schreiben

Efficacy vs. Effectiveness

Ich gestehe, mir war das lange nicht klar, dass Efficacy und Effectiveness nicht das Gleiche sind. Neulich habe ich jedoch zwei Artikel gelesen, die mir den Unterschied erklärten. Hier ein kurzer Blog-Beitrag, der zeigt, wann man welches Wort nimmt und wann es egal ist.

Schlägt man im Wörterbuch „Wirksamkeit“ nach, erhält man etwa zehn mögliche Übersetzungen. Efficacy und Effectiveness zum Beispiel. Beide Varianten werden in manchen Research Papern synonym verwendet – ist das richtig?

RCT vs. Real World

Mit Efficacy meint man die Wirksamkeit eines Medikamentes oder einer anderen Intervention unter kontrollierten Studienbedingungen, also etwa in einem randomized clinical trial (RCT). Unter Effectiveness versteht man dagegen eher die Wirksamkeit, wenn sie unter Real-World-Bedingungen erhoben wird [1]. Entsprechend gibt es Efficacy- oder Effectiveness-Trials und diese unterschieden sich: in der untersuchten Population, im Studiendesign und in der Art der Fragestellung [2].

Wann sollte man darauf achten?

Wenn Sie in Ihrem Paper auf eine Studie referenzieren und diese kurz charakterisieren wollen, sollten Sie den Unterschied berücksichtigen (an efficacy trial showed oder eben an effectiveness trial showed). Wenn Sie aber über Ihre eigene Studie schreiben, fällt der Unterschied nicht so ins Gewicht, weil Sie ja die Hypothese, die Einschluss- und Ausschlusskriterien und das Studiendesign im Methodenteil nennen. Hier erfährt Ihr Leser, ob es sich um einen RCT oder eine Real-World-Study handelte.

Efficacy und Effectiveness werden in klinischen Studien oder Real-World-Studien ermittelt.

Randomized Clinical Trials, Real World

[1] Revicki DA, Frank L. Pharmacoeconomic evaluation in the real world. Effectiveness versus efficacy studies. Pharmacoeconomics. 1999 May;15(5):423-34. [PubMed Abstract]

[2] Singal AG et al. A Primer on Effectiveness and Efficacy Trials. Clinical and Translational Gastroenterology (2014) 5, e45; doi:10.1038/ctg.2013.13. [Volltext-Version Nature]

2 Kommentare

  1. Dr. Marc Esser at |

    Ergänzend könnte man vielleicht noch sagen, dass die Unterscheidung zwischen Efficacy und Effectiveness nicht zwangsläufig ein Entweder-oder sein muss, sondern zumindest teilweise auch ein Sowohl-als-auch sein kann. Inzwischen werden auch RCTs durchgeführt, die etwa so breite Kriterien für den Patienteneinschluss oder die Auswahl der Vergleichstherapie haben (z.B. „Physicians Choice“), dass hier prinzipiell beides gemessen werden kann – Efficacy und Effectiveness.

Einen Kommentar schreiben

 
Link nach oben