Forschen . schreiben . publizieren – Praxisnahe Bücher zum wissenschaftlichen Schreiben

Risiko und Wahrscheinlichkeit – Risk and Odds

In der klinischen biomedizinischen Forschung hat „Risiko“ in etwa die Bedeutung von „Möglichkeit“ – nämlich dass ein Verlust oder ein Schaden eintritt. Risikofaktoren erhöhen diese Möglichkeit. Die „Möglichkeit“ kann jedoch auch durch die „Wahrscheinlichkeit“ (odds) ausgedrückt werden. Worin unterscheiden sich Risk und Odds?

Kopf oder Zahl – wenn man eine Münze wirft, kann man die Möglichkeit, Kopf oder Zahl zu erhalten, auf verschiedene Art und Weise ausdrücken:

  • einer von zwei Fällen
  • 50 %
  • 0,5
  • halb
  • eins zu eins
  • fifty-fifty
  • gleiche Chancen

Interessant, dass die ersten vier Varianten das numerische Ergebnis 0,5 hervorbringen, die letzten drei dagegen das Ergebnis 1 (1/1=50/50=1).

Risk

Einmal angenommen, wir werfen zweimal die Münze und erhalten einmal Kopf und einmal Zahl. Das Risiko, dass Kopf oben liegt, kann wie folgt berechnet werden:
Im Zähler steht die Anzahl der tatsächlichen Ereignisse (Kopf = 1), während im Nenner die Gesamtzahl der möglichen Ereignisse steht (Kopf, Zahl =2 ).

  • 1/2 = 0,5.

Odds

Die Wahrscheinlichkeit, dass Kopf oben liegt, wird jedoch so berechnet: Man teilt Kopf (1) durch Zahl (1) und erhält 1/1 = 1. Das bedeutet: Im Zähler steht die Zahl der stattgefundenen Ereignisse, im Nenner steht die Zahl der nicht stattgefundenen Ereignisse.

  • 1/1 = 1

In der oben gezeigten Liste drücken die ersten vier Varianten also das Risiko aus, die letzten drei dagegen die Wahrscheinlichkeit.

Warum ist das wichtig?

Risk, odds, risk ratio und odds ratio

risk-odds-risk ratio-odds ratio

Man muss sich diesen Unterschied vor Augen halten, wenn man in seinem Research Paper risk ratios und odds ratios berechnet bzw. diese Begriffe verwendet. Hierzu folgt in Kürze ein weiterer Beitrag. Nämlich hier: Link zum nächsten Statistik-Artikel.

Einen Kommentar schreiben

 
Link nach oben