Forschen . schreiben . publizieren – Praxisnahe Bücher zum wissenschaftlichen Schreiben

Scientific Wording – etwas klarer, bitte!

Im Scientific Writing hat jedes Wort seine eigene Aufgabe – hat es das nicht, sollte man es streichen, da sonst die Klarheit des Textes leidet. Hier finden Sie einige Tipps, die Ihnen dabei helfen.

Wortwahl im Scientific Writing – ein Fall für die Überarbeitung

Ein Rat vorweg: Unnötige Wörter sollte man streichen, aber nicht vermeidenWie bitte? Wie ist denn dieser Widerspruch zu verstehen? Es bedeutet: Mit den folgenden Tipps sollte man sich nicht belasten, solange man die Rohfassung seines Textes schreibt.

Die Wortwahl im wissenschaftlichen Schreiben sollte klar und einfach sein.Denn wenn man die Rohfassung eines Papers schreibt, sollte man sich ausschließlich mit der Logik der Argumentation und der Verständlichkeit beschäftigen – nicht mit formalen oder stilistischen Dingen, denn die würden nur ablenken.

Es ist viel effektiver, zuerst einen logischen, aber stilistisch unfertigen Entwurf zu schreiben und ihn hinterher, in einem separaten Arbeitsschritten zu überarbeiten (siehe Leseprobe zum Paper-Protokoll).

Und bei dieser Überarbeitung geht es auch um die Wortwahl, das Wording, bzw. um die Worte, die man streichen oder optimieren sollte.

Fünf Tipps, um die Wortwahl beim Scientific Writing zu optimieren

[1] Scientific Wording – überflüssigen Pfunde loswerden

Viele, viele überflüssige Worte (gerade auch solche, die den Abstract Ihres Research Papers oder die Zusammenfassung Ihrer Doktorarbeit um einen Ticken zu lang machen) kann man vermeiden, …

… wenn man can schreibt anstelle von:

  • has the capacity to
  • is in a position to
  • is able to

… wenn man because schreibt anstelle von

  • due to the fact that
  • in light of the fact that
  • owing to the fact that

[2] Scientific Wording – Vorsicht mit Präpositionalphrasen

  • Nicht so gut ist in einem Paper diese ausufernde Verknüpfung von Worten, diese Verkettung von Dingen: The ultimate objective of the discussion with all of the experts was to reach a consensus of the group about how to proceed with untested therapies.
  • Besser ist immer das straight-forward-Formulieren: The experts discussed options for untested therapies and ultimately reached a decision.

[3] Scientific Wording – weg mit Dekorationen

Definitiv nichts verloren in einem Wissenschaftstext haben rein dekorative Füllwörter und Sinnverdoppler:

  • really, typically, actually, basically
  • joint cooperation, past history, unexpected surprise

[4] Scientific Wording – vermeide vage Wörter

Wörter mit unklarer Bedeutung können sein: factor, field, area, level, nature, situation. Wenn man diese weglässt, wird das Paper oder die Doktorarbeit automatisch klarer.

  • A university degree is an important factor in finding a job in the area of medical research.
  • For a medical research position, a university degree is important.

Auch sollte man sich bei effect oder regulation überlegen, ob man das nicht spezifizieren kann (positive oder negative effect; down- oder up-regulation). Kurzer Blogbeitrag speziell zu den ‚Vagheitsausdrücken‘.

[5] Scientific Wording – vermeide Hauptwortketten

  • radiology assistant radiation protection safety improvement program
  • safety improvement program for protecting radiology assistants from radiation

Fazit

Das sind ganz einfache Maßnahmen, die zu mehr Klarheit in Ihrem Paper, in Ihrer Übersichtsarbeit oder in Ihrem Fallbericht führen (alle Tipps lassen sich 1zu1 auch auf deutschsprachige Doktorarbeiten anwenden). Ihr Leser wird es Ihnen danken.

Einen Kommentar schreiben

 
Link nach oben