Forschen . schreiben . publizieren – Praxisnahe Bücher zum wissenschaftlichen Schreiben

Unbewiesenes im Scientific English: Cover your a…

Nicht alle Schlussfolgerungen in einem biomedizinischen Originalartikel können durch handfeste Ergebnisse aus mindestens drei unabhängigen Experimenten bewiesen werden. Man muss also gelegentlich seine Aussagen entsprechend abschwächen: suggest, imply, potentially. Doch Vorsicht: Benutzt man zu viele dieser „Absicherungs-Worte“ in einem Satz, klingt man leicht unsicher und schwach.

Scientific English – wenn es nahe liegt, dass es so sein könnte

The results suggest that virus xy might cross brain vascular…

In diesem Satz eines virologischen Papers zeigt bereits das Wort ‘suggest’, dass die Schlussfolgerung zwar naheliegend, aber unbewiesen ist. Das zusätzliche ‚might‘ braucht es also nicht:

The results suggest that virus xy crosses brain vascular…

Scientific English: gibt es potenzielle Kandidaten?

Therefore, these drugs are possible candidates for…

In diesem pharmazeutischen Paper geht es um potenzielle Therapeutika. Aber ein Kandidat ist ein Kandidat und noch kein gewählter Präsident. Es genügt also zu sagen:

Therefore, these drugs are candidates for…

Scientific English – wenn eine Sache möglicherweise etwas machen könnte

This drug may potentially decrease the severity of adverse events.
Unsicherheiten im Scientific English (Paper schreiben)

Ok, man weiß es nicht. Aber es genügt, in seinem Paper den Leser auf die Möglichkeit hinweisen, dass es so sein könnte oder möglicherweise so ist

Im Prinzip hat man folgende Möglichkeiten:

This drug may decrease the severity of adverse events.
oder:

This drug potentially decreases the severity of adverse events.

Oder ist in dem Paper etwas anderes gemeint?

This drug has the potential to decrease the severity of adverse events.

Scientific English: es deutet sich an, dass es so scheint

The existence of non-responders implies that genetic variations appears to be possible…

Schwächer geht es nun fast nicht mehr. Warum nicht so:

The existence of non-responders implies genetic variations.

Fazit

Es genügt dem Leser zu sagen, dass eine Aussage eine unbewiesene Hypothese oder Schlussfolgerung ist. Dafür gibt es Worte wie imply, suggest, might, may, potentially, possibly etc.

Mehrere dieser Worte in nur einem einzigen Satz zu kombinieren ist meist nicht nötig.

Mehr zur Wortwahl in Originalartikeln, Reviews, Doktorarbeiten oder auf Postern:

Schreibratgeber Doktorarbeit Medizin

Link amazon

Schreibratgeber biomedizinische Originalartikel

Link amazon

Ratgeber wissenschaftliche Poster

Link amazon

Einen Kommentar schreiben

Ich benötige diese Daten, um Ihren Kommentar bearbeiten zu können. Bitte beachten Sie meine Datenschutzerklärung.

 
Link nach oben